Das Reglement

Die Anmeldung erfolgt über www.derkreischer.at
Mit der Anmeldung auf www.derkreischer.at bestätigen die TeilnehmerInnen den Haftungsauschluss und die Erklärung zur DSGVO gelesen und akzeptiert zu haben
Die TeilnehmerInnen dürfen nicht jünger als 10 Jahre alt sein (Jahrgang 2010)
Die Zeitnehmung erfolgt via am Körper zu tragendem Transponder, welcher bei der Startnummernausgabe ausgehändigt wird und nach Überquerung der Ziellinie wieder zu retournieren ist.
Der Start erfolgt um 8.30 auf der Rosenkranzhöhe, fortlaufend von Startnummer 1 – 444, Startintervall 30 Sekunden.
Die Skidoo Shuttles mit den ersten Startnummern werden den Panoramaschirm um ca. 8.00 vom Vorstartbereich verlassen.
Der Vorstartbereich beim Panoramaschirm ist verpflichtend für alle TeilnehmerInnen als Sammelpunkt vor dem Start zu wählen.
Alle TeilnehmerInnen haben das Recht auf einmalige Besichtigung der Strecke am Renntag zwischen 06.30 und 08.00. Hierfür ist die Startnummer am Körper zu tragen.
Die Startreihenfolge wird nach Gleitholztypen festgelegt.
1.) weiblich Sonstiges (Skibob, Monoksi, Telemark, Big Foot, Figl, Langlaufski,….)
2.) männlich Sonstiges (Skibob, Monoksi, Telemark, Big Foot, Figl, Langlaufski,….)
3.) weiblich Snowboard
4.) männlich Snowboard
5.) weiblich Ski
6.) männlich Ski
Ein Team besteht aus mindestens 5 TeilnehmerInnen. Alter sowie Gleitholzart sind nicht ausschlaggebend.
Es besteht für alle Disziplinen ausnahmslose Helmpflicht
Jede unsachgemäße Befahrung eines Streckenabschnitts bzw. Tores resultiert in einer Addition von 10 Strafsekunden pro Verfehlung auf die gemessene Zielzeit
Die Pistenverhältnisse sind wetterabhängig und können sich im Laufe des Rennens ändern
Zum Gleitholz, den Stöcken und der hangabtreibenden Kraft ist kein zusätzlicher Antrieb gestattet. (Otto Verbrennungsmotor, Kompressionselbstzündungsmotor, Strahltriebwerke, jede Art von Raketenantrieb, Ram-Jet, und Warp Antrieb!)
Jeder Überholvorgang auf der Strecke muss durch hörbare, akustische Warnsignale des Überholers eingeleitet werden. Hier dürfen 140 Dezibel nicht überschritten werden.
Beim Überholvorgang darf sich der Überholende keine Vorteile durch physisches, psychisches oder verbales Attackieren des ehemaligen Vordermanns verschaffen. D.h.: kein Schlagen, Treten, Spucken, Beißen, Zwicken, Grimassen schneiden über den angestrengten Gesichtsausdruck hinaus, Beschimpfen, Aussprechen von Ehrenbeleidungen,….
Alkoholgetränkte Körper werden aus dem Rennen genommen
Das OK Team behält sich etwaige Reglement- bzw. Programmänderungen vor