HIMMELHOCHJAUCHZENDZUTODEBETRÜBT

Sie werden lachen, es ist ernst!

Der Kreischer befindet sich in einem Status der emotionalen Gespaltenheit. Dies resultiert aus der Notwendigkeit, die Anmeldung zum Wintersportspektakel des Jahres für alle noch nicht inskribierten Gleitholzlegenden welche am 23.3.2024 zehn Jahre oder älter sind, beenden zu müssen.

Doch woher der Kummer und das gleichzeitige Hochgefühl? Ein klassisches „First World Problem“ hat mich, den Kreischer, sonst mental eher robust besaitet, am falschen Fuß erwischt. Aufgrund der mittlerweile in Richtung VIERSTELLIG galoppierenden Teilnehmerzahlen muss ich mit heute, 29.1.2024 den großen Riegel vor die Himmelspforte vulgo Startgate auf der Rosenkranzhöhe schieben und dem ungebrochenen Ansturm auf meine Wenigkeit Einhalt gebieten. Dies tut mir, wie der Titel der heutigen Postille vermuten lässt, einerseits für alle noch nicht Registrierten sehr leid. Auf der anderen Seite jedoch ist die Freude eine große, ums gelinde auszudrücken und ich kann es kaum erwarten, euch alle KreischerInnen in knapp 2 Monaten aus verschiedensten Motivationen heraus am Berg übers weiße Gold flitzen zu sehen.

Ich werde mich im Februar nun noch einmal zwecks optimalem Formaufbau für einige Wochen in Richtung Eagle Terrasse zurückziehen und diese Zeit auch nutzen, um mögliche Lösungsansätze fürs obige Schlamassel zu erarbeiten.

Ich freue mich auf viele Trainingsgäste am gefrorenen Geläuf und verbleibe mit den allerbesten Grüßen. Wie immer gilt auch dieses Mal bei etwaig auftauchenden Fragen uns einfach zu fragen => office@kreischberg.at

Yiiiiiiipppppiiiiiiieeeeeeehhhhhh,
euer Kreischer

P.S. Die Anmeldung für die Legenden der Zukunft im Rahmen des Kids Kreischers ist noch möglich!

Der Kreischer spürt die Keks Saison!

Vorweg darf ich, der Kreischer, euch allen noch ein wunderbares neues Jahr mit viel Gelächter und daraus resultierender Gesundheit wünschen! Es wird mit Sicherheit ganz ausgezeichnet. Das kann ich schon jetzt vorweg nehmen.

Nun jedoch zu meinem eigentlichen Anliegen, der ersten News Meldung des Jahres 2024. Wie mir scheint, war meine Schwäche fürs Keks Buffet sowie den weihnachtlichen Schweinsbraten der Oma auch in diesem Winter sehr ausgeprägt, denn ich platze aus allen Nähten.

Selbst der mittlerweile auf Größe 555 (XXXXXL) geschneiderte Überrock zwickt um die Mitte und muss daher dort und da vom robusten Loden auf elastischen Spandex umgerüstet werden und gleichzeitig auf Konfektion 666 (in Worten: sechshundertsechsundsechzig) erweitert werden. Als bekennender Polytheist spanne ich den Bogen von Iron Maiden (https://www.youtube.com/watch?v=WxnN05vOuSM) bis zur Offenbarung des Johannes (https://de.wikipedia.org/wiki/Offenbarung_des_Johannes) und schmunzle ob der diversen Interpretationsmöglichkeiten dieser schönen Zahl.

Mit mehreren Worten: Knapp 3 Monate vorm Kreischer Startschuss auf der Rosenkranzhöhe sind die 555 ursprünglich angedachten Startplätze vergeben und daher gibt’s ein Upgrade in punkto Teilnehmerzahlen für den längsten Riesentorlauf der Welt und wir kreischen ein lautes Huuuuuuurrrraaaaaaa ins neue Jahr!

1000 Dank für all eure Vorschusslorbeeren und meine Truppe und ich werden tunlichst alles geben, um das Wochenende vom 22. – 24.3.2024 inkl. Kids Kreischer und dem atemberaubenden BERTLN Prolog zu einem Gleitholzfest der Extraklasse zu modellieren.

Bei Fragen heissts wie immer fragen. => office@kreischberg.at oder lesen => www.derkreischer.at

Somit schwinge ich mich auf die Piste, um trotz einiger Pfunde zu viel zumindest in punkto Technik eine gute Figur abzugeben und gfrei mi auf eich olle am Kreischberg,

juuuuhuuuuuuu,

euer Kreischer

Die Anmeldung ist geöffnet!

Mit höher schlagendem Herzerl und Tränen der Rührung in den Augen ist es heute endgültig soweit.
Ich, der Kreischer öffne meine Haustüre zum Wintersportspektakel der kommenden Saison. Die Anmeldung ist geöffnet und I gfrei mi auf eich olle!

Nicht vergessen, first come – first serve für die ersten 111 KreischerInnen des längsten Riesentorlaufs der Welt den Frühbucherbonus betreffend. Für euch alle gibt’s das Nenngeld um schlanke 35 €uronen anstatt der regulären € 50,-.
Aus dem hohen Norden höre ich, dass Christoph „Sumi“ Sumann bereits mit den Hufen scharrt um ja der erste Angemeldete zu sein. Des schau i mir ganz genau an…
Bei etwaigen Fragen gilt für alle wie immer fragen. Ich und das gesamte Kreischer Team stehen beinahe 24/7 bei etwaigen Unklarheiten oder Anregungen eurerseits zur Verfügung.

NUR NOCH 114 TAGE bis zum Kreischer, JUHUUUUUU;

Bis boid an dieser Stelle mit weiteren Neuigkeiten,
euer Kreischer

Innenskifehler!

Der Kreischer rutscht aufgrund eines Innenskifehlers kurz vor dem Anmeldestart aus und muss ein paar Meter zurückstapfeln.
Aufgrund dieser technischen Unzulänglichkeit müssen wir alle, die schon im Wachselkeller stehen bzw. auf ANMELDEN drücken wollen noch ein paar Tage vertrösten.
Wir melden uns schleunigst an dieser Stelle wieder und dann gehts wirklich los.

Beste Grüße, euer Kreischer!

Der Kreischer ist zurück!

Gleitholzfetischisten versammelt euch! Das Warten hat ein Ende. Der Kreischer gibt sein vielumjubeltes und langersehntes Comeback. 1250 Höhenmeter, knapp 7000 Meter Streckenlänge und exakt 253 ausgeflaggte Richtungsänderungen fungieren als monumentale Eckpfeiler von der Rosenkranzhöhe bis hinunter zur Talsohle kurz vor der Mur! Wurscht ob Ski im herkömmlichen Sinn, Bretter des Langlaufsports, Schaltafeln vulgo Snowboards, der good old Skibob, die Telemark Geräte oder ähnlich gelagerte Artikel zur Bespielung der weissen Pracht – ihr werdet benötigt. Am, bereits seit Monaten avisierten, 23. des Märzen 2024 geht‘s am Kreischberg rund um die 2. Auflage DES Spektakels der bevorstehenden Wintersaison wieder höchst her. Pünktlich zum Eintreffen der kalten Jahreszeit wird auch die Einschreibung zum längsten Riesentorlauf der Welt auf www.derkreischer.at ihre Pforten öffnen und dazu übermitteln wir hier vorab ein paar Infos:

  • Start der Anmeldung: 22.11. um 11.22
  • Für die ersten 111 angemeldeten KreischerInnen gibt’s den „berühmten“ Frühbucherbonus

Alle weiteren Neuigkeiten rund ums Programm des Kreischers 2024 werden in den nächsten Tagen auf www.derkreischer.at für euch feinsäuberlichst aufbereitet und aktualisiert um dann am Mittwoch, 22.11. ab 11.22. „gschneizt und kampelt“ parat zu stehen.

Zu ersten Kniebeugen zwecks Vorbereitung ratend und mit einem kräftigen Juhuuuuiiiiiii derweilen verbleibend,
der Kreischer und seine Heinzelmännchen

Der Kreischer befindet sich nach wie vor auf Kur und kein Ende in Sicht.

Aufgrund dieser Tatsache hier eine kurze Bestandsaufnahme der Lage der Gleitholznation.

Bin ich, der Kreischer, ursprünglich einmal von einer Halbwertszeit des Jetlags nach dem Saisonkehraus am Kreischberg von maximal einer Woche ausgegangen, so muss ich diese, mittlerweile beinahe naiv anmutende Prognose mittlerweile stark nach oben korrigieren.

Ich befinde mich nach wie vor (pendelnd zwischen erfrischenden Golfrunden am Platz des GC Murau – Kreischberg und der Südoststeiermark) auf Kur wo die medizinischen Fachpersonalsauswertungen meines letzten Anamnesebogen mir noch eine längere Aufenthaltsnotwendigkeit attestieren. Trotz ausgiebigem Konsum flüssiger bzw. fester lokaler Schmankerln, einem beeindruckenden Gewichtszuwachs in den letzten Monaten sowie viel Schlaf und noch mehr Fangopackungen, traut man mir ganz offensichtlich ein Wettkampfcomeback bereits im kommenden Winter partout nicht zu.

Aus diesem Grund möchte ich euch alle über diese Tatsache in Kenntnis setzen und werde ab jetzt in die geplante 2024er Ausgaben-Vorbereitung starten, sowie die Wintersaison 22/23 für mit Akribie vorgebrachten, anderweitigen Schabernack nutzen. Hier denke ich zB an täglichen Wintersport am Kreischberg ab 8.12.2022 oder einen Besuch des FIS Snowboard Big Air Weltcups am 14.1.2023 im Zielgelände des Kreischers.

Bzgl. 2024 hat man mir einmal mit folgendem Datum gedroht:

DER KREISCHER 2024 => 23.3.2024

Alles weitere sowie sachdienliche Hinweise zur bestmöglichen Präparierung von Körper, Geist und Gleitholz wie immer in regelmäßigen Abständen auf www.derkreischer.at und den sozialen Medien Kanälen des Kreischbergs…

Nur die besten Wünsche in alle Richtungen sowie noch einen schönen Sommer, bis bald am Kreischberg!

Euer Kreischer

Der Kreischer ist heiser, bemüht sich jedoch ein lautstarkes DANKE in die Murauer Frühlingsluft zu posaunen und zieht seinen Hut!

Zugegebenermaßen, der Jetlag, geblieben von der Reise vom Rosenkranzlift bis zur Talstation der Kreischbergbahnen – im Zuge des längsten Riesentorlaufs der Welt – ist ein ausgiebiger, der möglicherweise noch bis weit in die kommende Woche hinein zu spüren sein wird.

Obs nur die äußerst ehrenwerte sportliche Herausforderung der 242 Tore war, oder ob vielleicht sogar die die After Race Party mit den Niachtn und DJ Instyle eine Rolle in der Eigenwahrnehmung des leicht angeschlagenen allgemeinen Wohlbefindens spielen, wird für immer im Verborgenen bleiben.

Es war ein Fest der Extraklasse, vom ersten Bissen Eierspeis um nullsiebenhundert auf der Terrasse des Eagle, über die 125000 Richtungsänderungen, welche die knapp 500 Kreischer TeilnehmerInnen der Schwerkraft folgend am Weg bergab kumuliert haben, bis hin zum rauschenden Festakt im Anschluss an die stimmungsvolle Siegerehrung.

Deshalb heißts jetzt einerseits „Wunden lecken“, andererseits aber auch DANKE zu sagen. Und zwar an ganz, ganz viele!

Vorneweg an euch alle, ihr GleitholzvirtuosInnen, die ihr den Samstag, 26.3.2022 zu einem ganz besonderen am Kreischberg gemacht habt. Wäre Motivation messbar, es wären seit Samstag neue Maßstäbe notwendig.

An die beiden Vereine, Kreisch Indios und USK, bei allen anderen Skiclubs aus der näheren und ferneren Umgebung, die mit ihren Heinzelmännchen den Kreischer aus der Taufe gehoben haben, der Bergrettung und dem Roten Kreuz, den Kreischberger Wirten und allen anderen Helferleins, welche das letzte Hemd für den Kreischer gegeben haben.

Ihr seids a Traum!!!!

Ganz sind wir mit unseren Dankeshymnen jedoch noch nicht durch, denn klarerweise gäbe es den Kreischer nicht, ohne die besten Partner der Welt. Somit geht dieser Dank an Murauer Bier, die Energie Steiermark, an Buff, die Regionalmedien, an die GRAWE, die Antenne Steiermark, die Raiffeisen Bank, an Atomic und an Red Bull. 1000 Dank für euren Support zu jeder Zeit.

Hut ab, wir die Entourage des Kreischers und er selbst, verneigen uns noch einmal vor euch allen, ganz egal in welcher Rolle ihr uns entlang des Weges der letzten beiden Jahre begleitet habt.

Somit bleibt uns zum Schluss nur noch auf unsere sozialen Medien und unsere Galerie => Link zu verweisen. Dort werdet ihr ab den nächsten Stunden mit stillem und bewegtem Bildmaterial verwöhnt, um gut gelaunt und herzhaft lachend – trotz spürbarer Nachwehen – in die neue Woche zu starten.

Ihr möget euch abschließend das schönste aller Kreischen vorstellen,
DANKE!!!!!!

DER KREISCHER HÄLT WORT

Mit dem längsten Riesentorlauf der Welt ging heute am Kreischberg das außergewöhnlichste Skirennen der Saison über die Bühne. Die mit 100.000 Eurocent dotierte Herausforderung war von tollen Leistungen, klingenden Namen und sehr viel guter Laune geprägt.

6,7 Kilometer Wegstrecke, 242 Richtungstore, ein bis auf den letzten Platz ausgebuchtes Starterkontingent, beherzte Fahrten, tolle Schwünge, strapazierte Muskeln, traumhaftes Wetter und eine super Stimmung – der Kreischer machte seinem Namen alle Ehre und feierte bei seiner Premiere einen Einstand nach Maß.

Der Schnellste unter den 525 Startern, die unweit der Rosenkranzhöhe auf 2118 Meter Seehöhe ins Rennen geschickt wurden, war am Ende des Tages der 18-jährige Lukas Matzi. Der Steirer erreichte das bei der Talstation der Kreischbergbahnen gelegene Ziel nach einer Fahrzeit von 7 Minuten und 51 Sekunden. Die schnellste Dame, Melanie Gams, benötigte für die 1250 Höhenmeter 9 Minuten und 36 Sekunden. Damit durfte sich die 15-Jährige, ebenfalls aus der Steiermark, ebenso wie Lukas Matzi über einen Siegerscheck von 50.000 Eurocent freuen.

Bei der Wahl des Schneesportgeräts war lediglich eine Stahlkante vorgeschrieben, ob Alpinski, Kurzski, Telemarker, Langlaufski, Snowboard, Big Foots, oder Eigenkreationen blieb den Teilnehmern überlassen. Ex-Biathlet Christoph Sumann, der den Kreischer mit Startnummer 1 eröffnete, demonstrierte was mit Langlaufskiern machbar und möglich ist. Der mehrfache Medaillengewinner bei olympischen Spielen und Weltmeisterschaften war trotz einiger Ausrutscher nach beachtlichen 16 Minuten und 23 Sekunden im Ziel. Voll auf ihre Kosten kamen auch Sturm-Legende Johnny Ertl, die Snowboard-Pros Sabine Schöffmann und Alex Payer oder Speed-Queen Nici Schmidhofer, die die allerletzte Startnummer ergattert hatte und nach bedachten 52 Minuten die Zielflagge sah. Für Geschäftsführer Karl Fussi war es eine durch und durch gelungene Premiere, ob die Oberschenkel auch 2023 zum Kreischen gebracht werden, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Stimmen:

Lukas Matzi:

 „Speziell im Schatten war es eisig und sehr ruppig, da hat man richtig aufpassen müssen. Es war noch anstrengender als gedacht, ist extrem reingegangen, aber am Ende hat es dann super gepasst.“

Melanie Gams:

„Ich habe es erst gar nicht glauben können und war echt ein bisschen überrascht, dass ich gewonnen habe. Das hätte ich mir vorher nicht gedacht, ich bin sehr stolz auf mich. Ab der Mittelstation haben meine Oberschenkel schon voll gebrannt, aber naja, da muss man halt durch.“

Christoph Sumann:

„Die Startnummer eins war kein Vorteil, oben ging es einigermaßen, aber unten raus war das blanke Eis. Der Kreischer ist in positiver Hinsicht absolut irre, die Strapazen werde ich sicherlich morgen auch noch spüren.“

Nici Schmidhofer

„Es war buchstäblich zum Kreischen. Ein großartiges Erlebnis, da dabei zu sein, kann ich nur jedem empfehlen. Es fährt richtig ein, deshalb habe ich dazwischen ein paar Pausen eingelegt. Der Spaß stand im Vordergrund, ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal.“

Johnny Ertl:

„Der Spirit ist super, die Challenge sowieso. Ab der Mittelstation ist es eine brutale Herausforderung gewesen, umso schöner war dann die Zielankunft. Dabei sein ist alles, ich sehe die Veranstaltung als persönlichen Pflichttermin und freue mich auf die Fortsetzung.“

Karl Fussi:

„Es war ein tolles Debüt! Ich ziehe meinen Hut vor den gezeigten Leistungen und gratuliere jeder und jedem, der sich dem Kreischer gestellt hat. Der Ehrgeiz der Teilnehmer war mal stärker, mal schwächer ausgeprägt, im Vordergrund stand der Spaß und das gemeinsame Erlebnis am Kreischberg.“

Alle Ergebnisse finden sind unter: www.derkreischer.at

Der Kreischer publiziert die heißersehnte Startliste und garniert dies mit letzten Infos!

Ich, der Kreischer, melde mich soeben aus dem Wachslkeller, finales Finetuning der samstäglichen Hauptgeräte – erledigt. Davor war ich in der Muckibude auf 534 Kniebeugen. Für jeden Mitstreiter eine, so der Gedanke dahinter….

Mit 3 Worten: Ich bin bereit!!!!

Aber auch abseits der oben genannten Erledigungen war ich heute nicht untätig. Unter anderem habe ich mich um die Startliste inkl. Startzeiten gekümmert die du hier https://www.derkreischer.at/startliste/ einsehen kannst. Habe mir gedacht, der Sumi soll die Gaude mit der 1 um achtuhrdreissig eröffnen und vorneweg eine Konturspur in das weiße Gold des Kreischbergs brennen. Ein guter Start ist die halbe Miete! Und dann sinds ja auch nur mehr knapp 554 und schon ist der Kreischer aus sportlicher Sicht bereits wieder Geschichte.

Hier noch ein paar Punkte, die fürs gute Gelingen eminent wichtig sind.

  • Wir bitten euch noch einmal, wenn möglich, eure Startnummern bereits morgen, Freitag, bei uns in der Kreischberghalle zwischen 16 und 20 Uhr abzuholen. Samstags Startnummernausgabe zw. 5.30 und 8.00! Der frühe Vogel fängt den Wurm!
  • In der Kreischberghalle werdet ihr auch noch einmal von Angesicht zu Angesicht auf ein Wochenende der Extraklasse eingeschworen und könnt uns mit etwaigen Fragen löchern.
  • Die Besichtigung am Samstag früh von 6.30 – 8.00 hat, bitte, bitte, bitte, defensiv und nicht auf der Rennlinie zu erfolgen. Rennmäßiges Befahren des längsten Riesentorlaufs der Welt während der Besichtigung hat böse Blicke, schlechtes Karma und Zurechtweisungen der anwesenden Streckenposten zur Folge. Wir bedanken uns bereits jetzt für eure Kooperation.
  • Die Startzeiten in der Startliste sind ein Richtwert, hier kann es natürlich aufgrund unvorhergesehener Ereignisse zu leichten Änderungen kommen. Auf der Terrasse des „Eagle“ werdet ihr jedoch permanent über das Renngeschehen auf dem Laufenden gehalten.
  • An dieser Stelle wird’s ein weiteres Mal höchste Eisenbahn die Wichtigkeit des „Eagle“ herauszustreichen. Dieser dient nicht nur zur Befriedigung der lukullischen Bedürfnisse mit feinstem Frühstück ab 07.00, nein, er dient auch als Vorstartbereich vor dem Gang zu Canossa. Dort werdet ihr aufgerufen, wenns Zeit wird euch zum Start zu begeben.
  • Bei Fragen im Laufe des morgigen Tages bitte gerne auch genau dies zu tun => office@kreischberg.at
  • Wir werden singen, wir werden lachen, wir werden des gibt’s net schreien!!!!

Aus dem Waxlkeller freudigst verbleibend,
der Kreischer

Der Kreischer bittet zum finalen Tanz!

Ihr werdet lachen, es wird ernst. Der Kreischer wirft seine Schatten, auch ob der sonnigen Wetterprognose fürs kommende Wochenende, voraus und schickt hiermit einer weitere Depesche mit den elektronischen Schimmeln durchs worldwideweb!

Am Samstag, 26.3.2022 heißt‘s nun endgültig: Die Karten auf den Tisch! Es wird sich zeigen, wer von den 555 StarterInnen bei der Skigymnastik nicht am falschen Platz gespart hat. Wer am tiefsten im Altkleiderfundus gegraben- oder wer das Gleitholz mit viel Liebe dementsprechend auf Vordermann gebracht hat, um bei der Uraufführung des längsten Riesentorlaufs der Welt, nach jeweilig individuell erstelltem Plan, zu reüssieren.

Innerhalb der nächsten Zeilen noch einmal viel Wissenswertes für den Kreischberger Tanz auf der Rasierklinge. Auch werden wir im Laufe der nächsten Tage immer wieder Udpdates und Informationen, sowie die Startreihenfolge inkl. Startzeiten zum Rennen des Jahres auf www.derkreischer.at/die-news/ sowie auf den sozialen Kanälen des Kreischbergs, namentlich Instagram und Facebook, veröffentlichen. Bei Unklarheiten gibt’s natürlich auch die Möglichkeit mir, dem Kreischer ein email zu schicken => office@kreischberg.at

Jetzt wird’s kurzfristig etwas staubiger:

Es ist uns ein Anliegen, vor allem auf das Reglement => Link hinzuweisen, welches gemeinsam mit dem Programm => Link als Basis fürs gute Gelingen des Kreischers dienen wird.

Weiters hier noch einige Punkte, welche uns am Herzen liegen.

  • Es wäre vom feinsten, wenn wir möglichst viele jener, die in der Nähe residieren, bereits am Freitag, 25.3.2022 von 16.00 – 20.00 zur Startnummernausgabe begrüßen dürften, um die Morgenstund im Rennbüro der Kreischberghalle am Samstag dann dementsprechend geschmeidiger zu gestalten.
  • Wir weisen noch einmal darauf hin, dass TeilnehmerInnen, welche am 26.3.2022 das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, den Haftungsausschluss in, von einem Elternteil, unterschriebener Form zur Startnummernausgabe mitzubringen haben oder vor Ort unterschreiben lassen müssen, bevor die Bib ihren Besitzer wechselt. => Link
  • Die Auffahrt und Benutzung der Anlagen am Berg zwischen 6.00 und 7.30 Uhr (regulärer Liftstart ist um 7.30 am Samstag, 26.3.2022) ist nur für die TeilnehmerInnen des Kreischers möglich. Beim Zugang zur Kreischberg 10er ist die Startnummer vorzuweisen. Die Riegleralm 10er Gondel geht ab 7.45 in Betrieb.
  • Von der Bergstation der Kreischberg 10er geht es mit dem „Sunshine Schlepplift“ hinauf zum „Eagle“.
  • Der Vorstartbereich beim „Eagle“ – inkl. Frühstück, Musik und guter Laune – wird als empfohlene (ja beinahe verpflichtende) Homebase genutzt. Von dort werden die Startnummern dann auch noch einmal individuell aufgerufen, um zur rechten Zeit am Start zu erscheinen.
  • Die Besichtigung des Kurses kann je nach Wunsch zw. 06.30 und 08.00 vom Start auf der Rosenkranzhöhe bis ins Ziel erfolgen.
  • Das ursprünglich angedachte Skidoo-Shuttle vom „Eagle“ zum Start wird aufgrund magerer Schneebedingungen im geplanten Skidoo-Korridor abseits der Pisten am Weg zur Rosenkranzhöhe durch den Rosenkranz Lift ersetzt. Zum Start gelangt man somit vom roten Teppich des „Eagle“ über die Piste 7 zur Rosenkranz Talstation.
  • Hier ist der Schlepplift exklusiv für KreischerInnen mit Startnummer reserviert. Die Zeit vom Eagle bis zum Start auf der Rosenkranzhöhe beträgt je nach Abfahrtsgeschwindigkeit zur Talstation in etwa 12 – 15 Minuten.
  • Bitte seid so gut und nehmt einen Ausweis zur Startnummernausgabe mit.
  • Einschmieren nicht vergessen!!!! Es wird ein Traumtagerl, sollte sich Quaxi nicht völlig täuschen.

Das wärs dann auch schon. Bei Fragen gilt wie immer fragen, office@kreischberg.at die Anlaufstelle für Wünsche und Anregungen kreischender Natur.
Es bleibt uns nur noch, schöne letzte Vorbereitungstage zu wünschen und mia gfrein uns sehr, alle am kommenden Wochenende am Kreischberg begrüssen zu dürfen.

Juuuuuhuuuuuuuuu,
der Kreischer und seine Gefolgschaft